Grundschüler löchern den Landrat mit Fragen

Das Schülerparlament der Grundschule in der Senne aus Augustdorf hat den Ort der Kinderrechte in Blomberg besucht. Im Anschluss beantwortete Landrat Dr. Axel Lehmann die Fragen der Kinder im Kreishaus.

Ihre Rechte und den Landrat des Kreises Lippe haben rund 30 Schülerinnen und Schüler der Grundschule in der Senne besser kennengelernt. Vormittags erkundeten die Kinder den Ort der Kinderrechte in Blomberg. An sieben Stationen erfuhren die Erst- bis Viertklässler spielerisch etwas über ihre Rechte. Danach ging es für die gesamte Gruppe nach Detmold ins Kreishaus. Im Kreistagssitzungssaal tauschten sich die Grundschüler mit dem Landrat aus.


„Ihr seid das Schülerparlament der Grundschule in der Senne. Wir haben hier auch ein Parlament – den Kreistag. Und genau hier; da, wo ihr jetzt sitzt, treffen die erwachsenen Politiker wichtige Entscheidungen für den Kreis Lippe“, sagte Landrat Dr. Axel Lehmann. „Es ist schön zu sehen, dass auch euch politische Themen begeistern und dass ihr euch für die Rechte aller Kinder an eurer Schule einsetzt. Damit trefft ihr eine wichtige Entscheidung“, ergänzte er.

Nach den begrüßenden Worten stellten die Grundschüler viele Fragen: „Wie bist du Landrat geworden?“, Wie viele Menschen leben in Lippe?“, „Wie lange arbeitest du schon beim Kreis?“, Was ist dein Lieblingstier?“ In einem persönlichen Gespräch beantwortete der Landrat diese und viele weitere Fragen des Schülerparlaments.

„Der Tag war für unsere Schülerinnen und Schüler eine tolle Erfahrung. Es ist mir wichtig, dass die Kinder nicht nur in unserer Schule erleben, dass ihre Rechte im Alltag gelebt werden, sondern, dass sie wissen, dass ihre Rechte immer und überall wichtig sind“, resümierte Schulleiterin Ute Krause.

Welche das konkret sind haben die Kinder am Ort der Kinderrechte besprochen. Dafür hat das Schülerparlament, welches von der Fachstelle Kinderrechte des Kreises Lippe begleitet wurde, das Amphitheater schnell zum demokratischen Lernort erklärt. „Die Grundschüler sind super aufgeweckt. Sie haben Interesse an ihren Rechten und haben zwischen Spiel und Spaß viel gelernt“, sagte Mareike Brinkmeyer, Leiterin der Fachstelle Kinderrechte.

Viele Schüler fanden das Glücksrad, welches das Recht auf gesundes Aufwachsen thematisiert am besten. „Und dass wir klettern und uns richtig austoben konnten“, sagte ein Schüler. „Dass wir unseren Namen schreiben durften“, sagte ein anderer und meint damit die beschreibbare Kletterwand, die sich mit dem Recht auf den eigenen Namen befasst. „Ich fand am besten, dass eine Idee aus unserer Grundschule am Ort der Kinderrechte ist. Aus der Klasse von meiner großen Schwester“, sagte Viertklässlerin Elsa (9) über das beliebte Glücksrad. Die Stationen des Orts der Kinderrechte haben die lippischen Kinder und Jugendlichen selbst gestaltet.

„Ich freue mich, dass ihr so viele Fragen gestellt habt. Das ist richtig toll. Ich hoffe, dass euch der heutige Tag motiviert und stärkt, weiterhin an eurer Schule und in eurem Leben aktiv und neugierig zu sein“, sagte Landrat Dr. Axel Lehmann zum Schluss.

Am 20. November ist der internationale Tag der Kinderrechte. „Dieser Tag ist eine gute Gelegenheit für Erwachsene und Einrichtungen, die eigenen Türen für Kinderrechte-Aktionen zu öffnen. Das zeigt den Kindern einmal mehr, dass sie ernst genommen werden“, so der Landrat abschließend.

Die Busfahrt nach Blomberg und Detmold hat die Grundschule über das Projekt „Demokratie leben!“ finanziert. Der Kreis Lippe beteiligt sich an dem Bundesprogramm und fördert den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Stärkung demokratischer Werte mit dem Schwerpunkt Jugend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Skip to content